Mitgliederversammlung am 18. Mai 2016 um 18:00 Uhr im Hotel „Altes Kasino“

in Kamp-Lintfort

 

 

Am Mittwoch, den 18. Mai 2016 fand um 18.00 Uhr die Mitgliederversammlung im Alten Kasino in Kamp-Lintfort statt. Der erste Vorsitzende Manfred Stratenhoff eröffnete pünktlich um 18:00 Uhr die Veranstaltung. Er begrüßte alle 76 Teilnehmer mit einem herzlichen „Glückauf“.

 

Die Namen von neuen Mitgliedern wurden verlesen, unsere Neuzugänge wurden herzlich willkommen geheißen. Der aktuelle Mitgliederstand beträgt somit 636 Mitglieder.

Unser neues Mitglied Susanne Kowalsky stellte sich vor und berichtete über ihr neues Buch mit dem Titel „Er war kein Bergsteiger“; es beschreibt die Erinnerungen an das Bergmannsleben ihres Vaters Albrecht Kowalsky. Das Buch ist unter ISBN 978-3-7375-9408-0 zum Preis von 8,99 € in allen ansässigen Buchhandlungen zu erhalten (siehe beigefügte Postkarte).

 

Helmut Schön verlas das Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 20. Januar 2016. Die Niederschrift wurde ohne Korrekturen verabschiedet. Er berichtete ferner über die erfolgte Satzungsänderung, und verteilte die neue Satzung in Papierform an alle Teilnehmer.

 

Norbert Ballhaus berichtete, dass der Investor für den Bereich Pumpenhaus und Lehrstollen nicht mehr zur Verfügung steht. Wir bedauern diese Entwicklung sehr, da unsere neue Bleibe nach nunmehr dreieinhalb Jahren erfolgloser Bemühungen vorerst erneut in Frage steht. Zwischenzeitlich hat die Stadt Kamp-Lintfort geplant, die Immobilie zu erwerben und der Fördergemeinschaft nach vergleichbaren Bedingungen wie im Museumshaus zur Nutzung zu überlassen. Dieses Vorhaben soll im September 2016 dem Rat zur Genehmigung vorgelegt werden. Nach diesem Modell würde die Fördergemeinschaft niemals Eigentümer der Immobilie, und hätte zudem anteilige Betriebskosten des Objektes zu tragen. Mit einem Ergebnis sei frühestens im Herbst 2016 zu rechnen. Norbert Ballhaus wies darauf hin, dass mit den Mitgliedern das Thema „Geld“ noch diskutiert werden muss.

 

Manfred Stratenhoff begrüßte unser Mitglied Bettina Strobel, die zudem stellvertretende Vorstandsvorsitzende des vor Kurzem gegründeten Fördervereins Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 e.V. ist. Sie hielt einen interessanten Vortrag zum Thema „Landesgartenschau 2020 unter dem Motto Kloster-Kohle-Campus“ und begann diesen mit einer Filmvorführung. Anschließend referierte sie über den Planungsstand der Landesgartenschau, hierbei erklärte sie die geplante Entwicklung des Bergwerksgeländes mit Einbeziehung des Lehrstollens und verwies mit Nachdruck auf eine nachhaltige Wirkung. Das Gelände der Hochschule Rhein-Waal wird durch den 2 km langen Wandelweg mit dem Gelände vom Kloster Kamp verbunden. Hier soll der stilvoll gestaltete Terrassengarten mit mehreren Ausstellungsflächen und dem Weinberg die Besucher anlocken. Ein Musik- & Lesebereich wird am Stephanswäldchen vorgesehen. Entlang des Wandelwegs sollen Skulpturen platziert werden. Der Förderverein verfügt derzeit über etwa 350 Mitglieder; Ziel ist es jedoch, bis zum Beginn der Landesgartenschau 1.000 Mitglieder zu haben. Zum Zwecke der Mitgliederwerbung wurden Flyer mit Beitrittserklärungen an alle Teilnehmer verteilt. Abschließend warb Bettina Strobel nochmals um tatkräftige Unterstützung bei der Realisierung der Landesgartenschau.

Manfred Stratenhoff bedankte sich für den informativen Vortrag und unser Kassierer Helmut Beier überreichte Bettina Strobel einen Blumenstrauß. Die Mitglieder bedankten sich mit lautem Ablaus.

 

Helmut Schön versuchte mit wenigen Worten, den zukünftigen Versand der Einladungen um Kosten zu sparen auf den modernen Online-Versand umzustellen. Gerd Lohmann gab zu verstehen, dass hierfür eine schriftliche Genehmigung aller betroffenen Internet-Nutzer notwendig sei. Diese soll mit der Einladung zur Jahreshauptversammlung 2017 versandt werden.

 

Helmut Schön machte den Vorschlag, den Beginn unserer Mitgliederversammlung vorzuverlegen. Dieser Antrag wurde mehrheitlich abgelehnt.

 

Manfred Braems bat um rege Teilnahme an der Fronleichnamsprozession am 26.05.2016. Die diesjährige Fronleichnamsprozession steht unter dem Motto „Wege der Barmherzigkeit“, die Veranstaltung beginnt um 09:30 Uhr mit einem Gottesdienst am Kloster Kamp. Die Station am Prinzenplatz steht unter dem Motto „Ich rede gut über dich“. Vier Mitglieder von uns sollen den Baldachin im Bergkittel mit Schachthut und brennender Grubenlampe begleiten. Nach Beendigung der Prozession werden alle Mitwirkenden zu einem kleinen Imbiss ins Josef-Jeurgens-Haus eingeladen. 

 

Am 11.09.2016 findet eine Landeskirchschicht in Marsberg-Giershagen im Sauerland statt. Helmut Beier hat 25 Personen der Fördergemeinschaft zur Teilnahme angemeldet, die Hin- und Rückfahrt erfolgt per Bus. Interessierte können sich im Knappenheim in eine dort ausliegende Liste eintragen.

 

Helmut Beier warb um Freiwillige, die bei Führungen im Museumshaus helfen wollen. Dort entstehen häufig Engpässe durch zunehmenden Personalmangel.

 

Manfred Stratenhoff ließ eine Liste kreisen, in die sich arbeitswillige Mitglieder eintragen sollten, die sich am Dienstag, den 24.05.2016 ab 09:00 Uhr für Unkrautbeseitigung und Grünschnitt einfinden werden.

 

Manfred Reis berichtete über die Ausstellungseröffnung am 15.05.2016 im His-Törchen in Issum. Dort präsentiert unser Mitglied Jürgen Paul eine erlesene Auswahl von Grubenlampen & Gerätschaften aus dem Bergbau. Die Ausstellung ist bis zum 07. August 2016 zu sehen. Ein Plakat sowie ein Zeitungsartikel über die Eröffnung ist in der Bildergalerie zu finden.

 

Dirk Thomas verteilte Flyer vom Grafschafter Museums- & Geschichtsverein Moers e.V. über die Extraschicht 2016 an alle Teilnehmer.

 

Michael Kahlert beschwerte sich bei unserem Vorsitzenden, dass die Mitglieder nicht über den Rücktritt der Beisitzer Klaus Deuter zum Jahresende 2014 und von Dirk Thomas zum Jahresende 2015 informiert worden waren. Ferner bat er um eine Erklärung für den Rücktritt der beiden Kollegen. Manfred Stratenhoff blieb eine Erklärung schuldig, und verwies stattdessen auf die verbleibende Beschlussfähigkeit des Vorstandes. Diese Ignoranz rief bei vielen Mitgliedern große Verärgerung hervor.

 

Da auch heute auf die obligatorische Zigarettenpause verzichtet wurde, beendete Manfred Stratenhoff die Versammlung bereits um 19:20 Uhr mit einem kräftigen „Glückauf“.