Mitgliederversammlung am

16. September 2015 um 18:00 Uhr

im Hotel „Altes Kasino“

inKamp-Lintfort

 

Am Mittwoch, den 16. September 2015 fand um 18:00 Uhr die Mitgliederversammlung im Alten Kasino in Kamp-Lintfort statt. Da Manfred Stratenhoff am heutigen Tag verhindert war, eröffnete unser zweiter Vorsitzender Norbert Ballhaus pünktlich die Veranstaltung. Er begrüßte alle 75 Teilnehmer sowie unseren Gastreferenten, Herrn Dr. Müllmann, mit einem herzlichen „Glückauf“.

 

Norbert Ballhaus ehrte unser langjähriges Mitglied Helmut Mank, der sich neben seiner erfolgreichen Malerei auch aktiv in unserer Bilderabteilung mit Archivierungsaufgaben befasst.  Norbert Ballhaus und Helmut Schön überreichten ihm zum Dank einen Blumenstrauß. Helmut Mank bedankte sich mit einem kurzen Statement.

 

Die Namen von sechs neuen Mitgliedern wurden verlesen, unsere Neuzugänge wurden herzlich willkommen geheißen. Der aktuelle Mitgliederstand beträgt somit 626 Mitglieder.

 

Helmut Schön verlas das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 20. Mai 2015.

 

Norbert Ballhaus berichtete über den derzeitigen Stand der Entwicklungen um das Pumpenhaus. Die Architektin des Investors hat einen Bauantrag erstellt, in dem alle Vereinbarungen aus einem Ortstermin eingearbeitet wurden. Dieser Bauantrag wurde vom Investor unterschrieben, und bei der Stadtverwaltung zur Prüfung und Genehmigung eingereicht. Die Genehmigung steht noch aus, da alle beteiligten Fachabteilungen einzeln prüfen und zustimmen müssen. Herr Dr. Müllmann zeigte sich zuversichtlich, dass der Bauantrag in Kürze genehmigt werden könnte.

Zwischenzeitlich sollte die Fördergemeinschaft den Nutzungsvertrag mit dem Investor modifizieren und unterzeichenen. Sobald die Baugenehmigung für den Umbau des Pumpenhauses vorliegt und der Nutzungsvertrag unterzeichnet ist, kann der Kaufvertrag zwischen Ruhrkohle-Montan-Immobilien und dem Investor unterschrieben werden. Erst dann können die Renovierungs- und Ausbau-Arbeiten im Pumpenhaus beginnen.

 

Norbert Ballhaus begrüßte unseren Gastreferenten Dr. Christoph Müllmann, erster Beigeordneter der Stadt Kamp-Lintfort, nochmals ganz herzlich, und übergab ihm das Mikrofon. Der Vortrag von Herrn Dr. Müllmann hatte den Titel „Wir sagen JA zur Landesgartenschau 2020“. Er schilderte sehr eindrucksvoll den derzeitigen Stand der Vorbereitungen. Die Landesgartenschau soll die Schwerpunkte „Kloster – Kohle – Campus“ miteinander vernetzen, d.h. der Klostergarten wird über den Wandelweg entlang der Großen Gorley, der Hochschule Rhein-Waal, dem Zechenpark und dem Bergwerksgelände verbunden. Die Ausstellungsflächen werden eine Gesamtgröße von 40 ha haben. Die Präsentation unseres Lehrstollens ist ein fester Bestandteil des Konzeptes, zudem wird sich die Fördergemeinschaft aktiv an der Umsetzung der Planung beteiligen. Die Vorteile des Bahnanschlusses für den Personenverkehr wurden herausgestellt, sowie die notwendige Logistik mit vielzähligen Parkplätzen und die Bereitstellung von Shuttlebussen erläutert. Die Resultate eines Marketingkonzeptes weisen aus, dass bestenfalls mit 845.000 Besuchern und schlechtestenfalls mit 565.000 Besuchern gerechnet werden kann. Die Realisierung der Landesgartenschau würde der Stadt Kamp-Lintfort eine nachhaltig positive Entwicklung bescheren. Die Antragunterlagen wurden termingerecht eingereicht. Im Oktober 2015 wird eine Bewertungskommission die Stadt Kamp-Lintfort besuchen. Bereits im November 2015 soll die Entscheidung durch das Ministerium verkündet werden. Als Wettbewerber sind Bad Honnef und die Emscherregion angetreten. Die Stadt Kamp-Lintfort rechnet mit einer tatkräftigen Unterstützung möglichst aller Mitglieder der Fördergemeinschaft, die in Kamp-Lintfort und Umgebung wohnen. Viele Bürger der Stadt und Vereine engagieren sich bereits heute, um im Oktober 2015 beider Bewerbungskommission ein gutes Bild abgeben zu können. Eine angeregte Diskussion machte deutlich, wie interessiert auch unsere Mitglieder an der Realisierung der Landesgartenschau sind. Herr Dr. Müllmann wurde mit lautem Beifall für seinen Vortrag belohnt.

 

Norbert Ballhaus bedankte sich bei Herrn Dr. Müllmann für diesen interessanten Vortrag, und überreichte ihm zum Dank eine Teilnehmerkarte, mit der er frische Brötchen einer Lintforter Bäckerei gewinnen kann.

 

Helmut Schön erläuterte den derzeitigen Planungsstand für den Gottesdienst und die anschließende Barbarafeier am 04. Dezember 2015.

 

Udo Lohmann appellierte abschließend an alle Mitglieder, demnächst an Gesangsdarbietungen gemeinsam mit dem Knappenchor teilzunehmen, die dann auch bei der Landesgartenschau präsentiert werden sollen.

 

Norbert Ballhaus beendete die Versammlung um 19:30 Uhr — rechtzeitig genug für alle Fußball-Fans — mit einem kräftigen „Glückauf“.

Umbau Pumpenhaus vor Genemigung

Von Peter Gottschlich

 

Kamp-Lintfort

Seit August liegt der Bauantrag zum Umbau des Pumpenhauses bei der Stadtverwaltung.

Dies gab Norbert Ballhaus,   der stellvertretende Vorsitzende der

Fördergemeinschaft für Bergmannstradition, bei der jüngsten Mitgliederversammlung

in der Gaststätte " Altes Kasino " bekannt.

Die Stadtverwaltung habe diesen Antrag bereits bearbeitet und positiv beschieden,

sagte Beigeordneter Dr. Christoph Müllmann, der bei der Mitgliederversammlung die

Planungen zur Landesgartenschau vorstellte. " Es fehlt nur noch eine Rückmeldung der 

Brandschutzstelle des Kreises", sagt er.

" Wenn diese vorliegt, wird die Genehmigung erteilt." Er gehe davon aus, dass dieses in den nächsten Wochen der Fall sein werde. Denn die Brandschutzstelle habe bei einem Ortstermin im Mai nichts gegen die Planungen

einzuwenden gehabt.

Im dem Pumpenhaus, das neben der ehemaligen Ausbildung auf dem Lintforter

Bergwerksgelände liegt, soll die Fördergemeinschaft ein neues Zuhause

finden. Dort sollen Archiv und Exponate untergebracht werden.

Außerdem soll ein Versammlungsraum entstehen ( RP berichtete). Norbert

Ballhaus sagte, wenn die Genehmigung vorliege, werde ein Investor das

Gelände kaufen und sofort der Umbau beginnen.