Radio K.W. Talk in Kamp-Lintfort — Live aus dem Lehrstollen

 

Am 28. November 2013 ab 18:00 Uhr sendete Radio K.W. life eine Talkrunde aus dem Lehrstollen des Bergwerks West unter dem Thema „Studenten statt Kumpel — ist der Strukturwandel so einfach?“

 

Kritische Fragen stellten die Moderatoren André Fritz und Sebastian Falke. Als Gesprächspartner waren eingeladen der Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt, die Dekanin Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk von der Hochschule Rhein-Waal, Wilhelm Bormann vom Einzelhandelsverband und der Personaldirektor vom Bergwerk West Peter Ermlich. Zahlreiche Gewinner von Exklusivkarten belegten die Zuschauerplätze während der Live-Sendung.

 

Engagierte Mitglieder der Fördergemeinschaft für Bergmannstradition und der Steigergemeinschaft West haben die Räumlichkeiten unter der Leitung von Klaus Deuter hergerichtet und führten die Besucher in zwei Gruppen durch die Ausstellung.

 

Kamp-Lintfort durchlebt derzeit einen krassen Strukturwandel: Siemens und BenQ haben ihre Produktion anderweitig verlagert, die drei weißen Riesen mussten dem neuen Einkaufszentrum „EK 3 – einkaufen unter den drei Eichen“ Platz machen, die Zeche schließt und auf dem Werksgelände soll demnächst ein neues Stadtviertel entstehen – möglichst mit Personenbahnhof. Für das ehemalige Kohlenlager bewirbt sich das Logistikunternehmen Logport. Die Hochschule Rhein-Waal erhält einen Neubau und zahlreiche neue Studenten.

 

Diese tiefgreifenden Veränderungen lassen die provokative Frage zu: „Ist Kamp-Lintfort auf dem Weg in eine rosige Zukunft?“ Es wurde eine kritische Diskussion über die Chancen und Risiken des Strukturwandels geführt. Alle Gesprächsteilnehmer äußerten sich recht zuversichtlich, verweisen aber einheitlich auf eine nicht unerhebliche Realisierungsdauer.

 

Nach Abschluss der einstündigen Talk-Runde wurde mit allen Gästen diskutiert. Ein reichhaltiges Buffet mit gekühlten Getränken rundete diese gelungene Veranstaltung ab.

 

 

Quelle:

Radio K.W.