Gute Freunde aus der Eifel zu Besuch

 

 

Der Förderverein „Grube Bendisberg – St. Jost Langenfeld 2005 e.V.“ war am Samstag, den 22.11.2014 zu Besuch am linken Niederrhein. Der erste Vorsitzende Alfred Schomisch – auch Orts-bürgermeister von Langenfeld – war mit weiteren 14 Vereinsmitgliedern angereist, um die Heimat der Fördergemeinschaft für Bergmannstradition zu besuchen.

Vereins-Mitglieder der Fördergemeinschaft haben in der Zeit von 2003 bis 2009 die ehemalige Erzgrube Bendisberg aufgewältigt, die Eröffnung als Besucherbergwerk fand am 22.10.2011 statt.

Manfred Stratenhoff begrüßte die Gäste und führte sie, gemeinsam mit Jürgen Orthaus und Walter Krumm, zur Landmarke „Geleucht“ auf die Halde Rheinpreussen in Moers. Bei sonnigem Wetter mit klarer Sicht genoss man das atemberaubende Industrie-Panorama.

Vom Geleucht ging es direkt zum Knappenheim nach Kamp-Lintfort, hier wurden die Vereinsräume der Fördergemeinschaft besichtigt.

Anschließend ging die Fahrt zum ehemaligen Betriebsgelände vom Bergwerk West. Vor dem Lehrstollen wurden die Gäste begrüßt von Klaus Deuter, der an der Signaltafel einige akustische Signale vorführte. Nachdem alle Personen mit Schutzhelmen ausgestattet waren, begann die Besichtigung des Lehrstollens. Da das Museumsbergwerk Bendisberg zu Betriebszeiten eine Erzgrube war, folgten die Vereinsmitglieder interessiert den Ausführungen von Klaus Deuter, der die Besonderheiten des Steinkohlenbergbaus erläuterte. Ein Gast kletterte in das Verletztentransportgerät, und wurde von Klaus Deuter und Juri Pattberg entlang der Einschienenhängebahn (EHB) durch die Strecke gefahren. Alfred Schomisch unternahm einen Ausflug auf dem Grubenfahrrad. Nachdem alle Gäste in den Schildausbau gekrochen waren, wurden die Funktionen von Hobel und Panzerförderer erklärt. Als Höhepunkt der Besichtigung wurde der Besuch im Flöz Mausegatt empfunden. Zwei „Mutige“ krochen auch durch das nur 60 cm mächtige Flöz. Im Bereich des Grubenrettungswesens musste sich Alfred Schomisch an der Chantale „austoben“, selbstverständlich mit viel Applaus seiner Mitreisenden.

Nachdem sich alle Besucher ins Gästebuch eingetragen hatten, bedankte sich Alfred Schomisch – auch im Namen seiner Gruppe – für die hochinteressante Führung durch den Lehrstollen.

Nach einem Rundgang durch das Pumpenhaus und das Freigelände war Eile geboten, da der Bus auf dem Parkplatz wartete. Auf dem Reiseprogramm stand noch ein Besuch im Museum „Haus des Bergmanns“ in Kamp-Lintfort.

Dirk Thomas begleitete die Gäste mit der Kamera.