Lampenwerkstatt

 

 

Mit dem Einzug ins Knappenheim im Zeitraum 1992/1993 wurde eine sehr aufwendige Renovierung und Herrichtung der Räume notwendig. Neben Tapezier- und Anstreicher-Arbeiten wurde unsere Lampenwerkstatt im Dachgeschoss eingerichtet. Von Anfang an wurde die Werkstatt von Günter Resch geleitet; zum Team gehörten weiterhin Horst Müller, Dieter Klaus und Hans Wolf.

 

Die Arbeitsplätze sind dazu ausgelegt, Öl- und Benzinlampen, Pottlampen und elektrische Kopflampen zu warten. Die Lampen werden von unseren Experten gereinigt und geputzt, repariert, restauriert, aufgefüllt und geladen. Bei der Restaurierung helfen oftmals alte Ersatzteilbestände. Zudem wurden bereits zweimal alte Pottlampen der Bundeswehr übernommen, die vorher – bestückt mit farbigen Gläsern – zur Rollbahn-Beleuchtung auf Militär-Flugplätzen eingesetzt worden waren.

 

Nach individueller Abstimmung werden durch unser Werkstatt-Team selbstverständlich auch Lampen unserer Vereinsmitglieder gewartet.

 

Heute wird die Lampenwerkstatt betreut durch unsere Kollegen Hans Wolf und Reinhold Erdmann.

 

Pünktlich zur Adventszeit wird alljährlich auf dem Dach des Knappenheimes ein großer Schwibbogen installiert, der das Gebäude weihnachtlich dekoriert.

 

Eigens bei Großveranstaltungen kommt eine mannsgroße hölzerne Grubenlampe zum Einsatz. Sie eignet sich hervorragend zur Bühnen-Dekoration und wird häufig neben das Rednerpult platziert.